Somali und Abessinier of Slyfox

 

Unsere kastrierten Lieblinge


Ch. Jonny of Oriental Light



Somali

wildfarben

Geb.: 26.04.2013

Jonny ist ein Haudegen wie er im Buche steht. Immer bereit Unfug zu treiben, zu spielen und zu toben.

Wir durften bei uns zwei bezaubernde Würfe von ihm großziehen, die er liebevoll vom ersten Tag an begleitete. Leider gehört Jonny zu den Katern, die sich im potenten Zustand zu sehr verausgaben. Immer auf der Suche nach einem Mädchen, keine Zeit zum Fressen oder schlafen. Da konnten wir nicht lange tatenlos zusehen und ließen ihn kastrieren. Nach der Hormonumstellung hat er schnell seinen Platz als Kastrat in der Gruppe gefunden und ist sichtlich zufriedener und ausgeglichener.

Fürsorglich versorgt er unsere Kitten mit allerlei Nützlichem aus dem Freigehege. Mal ein Blatt oder Zweig, Rindenmulch oder auch mal ein besonders schöner Regenwurm. Jonny ist sich für nichts zu schade. Die kleinen brauchen Input und das bringt er ihnen. 

Seine bezaubernde Tochter Naru Tari bleibt bei uns in der Zucht. 

Einen herzlichen Dank an Heimke und Andreas Härtel für diesen bezaubernden Lausbuben.

Ausstellungsergebnisse:

Ch. Jonny of Oriental Light 6x vorgestellt, davon 6x V1

Nominiert 1x          Best in Show 1x


Ali

EKH

Geb.: Mai 2000


Unser Ali kam als Kitten aus dem Tierschutz zu uns.

Der mittlerweile betagte alte Knabe ist ein Vorbild an Toleranz. Freundlich hat er alle Tiere die nach ihm bei uns eingezogen oder geboren sind, in sein Reich aufgenommen. 

Uns ein lieber Freund und treuer Weggenosse, ein Beweis wie edel ein normaler Hauskater sein kann. Mittlerweile hat er seine Schrullen, die man einem alten Herren zugestehen muss. Das macht ihn aber nur noch liebenswerter. Penibel achtet er darauf, dass die Fütterungszeiten strikt eingehalten werden, was ihn bei unseren anderen Katzen sehr beliebt macht. 


Kira

EKH

Geb.: Juli 2001


Auch Kira kam aus dem Tierschutz zu uns.

Unsere Glückskatze lebt draußen und betritt leider nie das Haus. Trotzdem haben wir eine sehr enge Beziehung zu ihr. Sie kommt pünktlich zu ihren Fütterungszeiten, meckert auch mal wenn es etwas später wird und verlangt dann ihre Streicheleinheiten, die sie ausgiebig genießt. 

Zum Glück macht unser altes Mädchen keine ausgedehnten Spaziergänge und wir müssen uns keine Sorgen um sie machen. Ihre Sturm und Drangzeit ist vorbei, unser Garten, in dem sich viele wetterfeste Quartiere befinden, ist ihr jetzt groß und abwechslungsreich genug.